Anlage Solarsurfer.pv

Aus Aquarea Club
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier möchte ich Euch die Nachrüstung der jungen Geisha (H-Modell) vorstellen.


Die Geisha ersetzt dabei einen Buderus Öl Brenner 21kw, welcher für Heizung und WW-Bereitung genutzt wurde. Zu beheizen sind knapp 130qm, die mit Flachheizkörpern ausgestattet sind. Es gibt einen Handtuchheizkörper im Bad. Zusätzlich haben wir einen 4kw Holzofen im Einsatz, der das Wohnzimmer mit beheizen kann.

Vor dem Kauf der Geisha haben wir ca. 2 Jahr lang den Öler auf VL 40° laufen lassen um zu erkennen wo es klemmt. Getauscht werden müssen 1 HK in einen Raum sowie eine Wandheizung nachinstalliert werden in der Küche (auch 2018)

Die Geisha macht somit den primären Heizjob und WW (TWL 200L). Im Einsatz ist noch eine Nuos80 BWWP, die bereits im VL Kaltwasser des Öler WW-Speichers verbaut war.

Wir haben 2 PV Anlagen installiert (Dach/Fassade) die zusammen 7,43kwp machen. D.h. ein Teil des selbsterzeugten Stroms kann für die Geisha verwendet werden. Sicherlich wird das im Winter nicht so gut klappen, aber in der Überganszeit wird es schon passen.

Die Geisha wurde im Mai 2018 geliefert.

Lieferung

Fundament

Das Fundament entsteht im Vorgarten, direkt vor dem Küchenfenster. Dieser Standort wurde gewählt, da hier der Anschluß aus dem Keller relativ einfach und kurz möglich ist. Desweitern kann hier die Geisha nach vorn wegblasen und der Geräuschpegel sollte niemanden stören.

Keller Vorbereitung

Damit die Geisha angeschlossen werden kann, muss eine Kernbohrung erfolgen. Die Idee ist mit einem KG Rohr durch die Wand zu gehen und hier alle Zuleitungen VL/RL, als auch Kabel durchzugehen.

Anschließend müssen die 2x2000L Öltanks entfernt werden. Was wir durch eine wirklich kompetente Fachfirma haben machen lassen (bei Interesse bzgl. Kontaktdaten PN an mich)

Die Kernbohrmaschine haben wir uns bei einem örtlichen Werkzeugverleiher gemietet und in gut 2h einen 25cm Bohrkern raus bekommen. Das hat ganz schön gedauert und war nicht so einfach. Es braucht etwas Feingefühl um die Maschine nicht zu verklemmen

Was wir erst später festgestellt haben, dass wir gut 15cm zu weit links gebohrt haben. Ein Fehler der uns noch etwas Kopfzerbrechen bereiten wird, da wir nun nicht mehr gerade auf die Anschlüsse der Pana kommen.

Installation

Die Installation hat uns einiges an Nerven gekostet. Mehrfach mußten wir umplanen, zurückbauen, Änderungen vornehmen. Der größte Fauxpas passierte beim Anschluß an die Pana. Nachdem die Isolierung vollständig war, fiel auf, dass IN/OUT vertauscht waren. Siegessicher hatten wir Wochen lang, daran gearbeitet, die Rohre in einer bestimmten Reihenfolge in das Loch bzw. den KG Kanal zu bekommen, ohne zu merken, dass wir dadurch einen Dreher bekommen haben. Gut, wer nichts macht, macht keine Fehler. Die Korrektur erfolgte auf der Innenseite, also im Keller. Ein erneutes Abbauen des KG Kanals wollten wir nicht machen, da bereits alles Isoliert, extra gedämmt und alle Kabel verlegt waren.

Das 160er KG2000 Rohr haben wir mit 2 Abzweigen gebaut. Der 1. Abgang ist für die Kabel zur Pana (graues Rohr), da ein tieferer und ein höherer Abgang, damit es besser zu den Kabeleinführungen der Geisha passt. Der 2. Abgang bedient den unteren Anschluß - IN - hier wird von 160 auf 110 reduziert.

Nach oben geht es mit 160 und 2 Bögen weiter um von der fehlerhaften Kernbohrung auf den - OUT - Anschluß zu kommen. Dieser endet in einer Reduzierung von 160 auf 110.

Nach mehreren Fehlversuchen mit Panzerflex 1 1/4 von 2m bis 1m, sind wir schlußendlich bei 1"x 1m gelandet. Im KG Rohr wird mit Kupfer gearbeitet. D.h. durch die Wand und bis zum ersten Bogen liegt 1" Kupferrohr. Ab da setzt dann der 1m 1" Flexschlauch an. Dieser ist unten, etwas dünner (19mm) isoliert mit Armaflex HT und weiter oben, also der Bereich der dann bereits oberhalb der Erdkante liegt, mit stärkeren Armaflex. Zusätzlich haben wir lose Mineralwolle in den Kanal herum gestopft.

Weiterhin haben wir Reste vom Armalfex, die für die 1 1/4 Zoll Variante gedacht waren genutzt um das letzte Stück Pana <-> Ausgang KG zu isolieren. Den Armaflex haben wir aufgeschnitten und 2 Stücke zu einem großen zusammen geklebt. Deswegen kann man auf den Bildern auch diese dicke schwarze Isolierung sehen. Die Idee ist hier noch eine Alufolie oder etwas anderes UV resistentes darum herum zu installieren, damit die Isolierung geschützt ist.

Wirklich wichtig ist zu wissen, wenn man das MAG entfernt, dann ist der Stopfen zum Verschluß der Verschraubung zu kurz. Es kam zum Wasseraustritt. Hier hilft eine extra 3/8 Gummidichtung.

Einige elektrische Anschlüsse, wie z.B. Überlastschutz unterscheiden sich zur Vorgängervariante. Klemme 13/14 sind nun 18/19.

Weiter Bilder und Beschreibungen werden folgen.