Anlage Franky

Aus Aquarea Club
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorbereitung

Die Grundidee

Ein Zweifamilienhaus aus den 70ern mit einem 27KW Öler von 1995. An sich eine gute Anlage doch nach mehreren Sanierungsmaßnahmen ist die Öl-Heizung hoffnungslos inneffizient geworden. In den Sommermonaten verbrauchen wir für reines Warmwasser 100 - 150 Liter Heizöl. Hinzu kommt das der Heizungsraum knappe 40 Grad vorweisen kann. Nach einem Defekt der von einem Viessmann Fachpartner nicht gelöst werden konnte war mir klar, dass ich bei weiteren Problemen immer wieder Hilfe benötigen werde. Also musste ein neuer Wärmeerzeuger her. Da ich von Gas nicht viel halte, weil ich keinen "großen" Unterschied bzw. sogar eher Nachteile zur Öl-Heizung sehe, musste eine Wärmepumpe her. Nach viel Werbung auf mydealz und die vielen Beiträge im Haustechnikdialog Forum, war klar es sollte eine Aquarea werden.

Das Haus

Baujahr Anfang 70er verklinkert im schönen Bremen. Knappe 260qm mit Nebengebäude plus Garage und Keller (nur unter Garage) beheizt. Als erste Maßnahmen haben wir alle Heizungsnischen mit Porenbeton dicht gemauert und neue Kermi X2 Heizkörper installiert. Das komplette Obergeschoss wurde 2012 nach damaliger Enev gedämmt, großzügige Gauben gebaut und überall FBH installiert. Ausnahme das Schlafzimmer: Dort liegt nur eine Fussbodenerwärmung über ein RTL Ventil plus Kermi X2 (den wir in 10 Jahren 3 mal angemacht haben). Außerdem ist in beiden Wohneinheiten in den Bädern ein Rippenheizkörper vorhanden. Anfang 2019 wurde der Heizkörper in der Garage entfernt und der kleine Kellerraum mit einer Innendämmung (Multipor) versehen und ein großzügiger Typ 33 Heizkörper installiert. Im Erdgeschoss ist außerdem auch ein Raum mit einer FBH installiert. Man kann also sagen das mehr als 50 % der Wohnfläche Fussbodenheizung besitzt. Es existiert im Erdgeschoss ein Kaminofen und im Dachgeschoss einen 5KW Daikin Split Klima.

Die Heizlastberechnung

Ich habe mich dem Wärmebedarfsrechner von Ubakus beholfen, der knappe 9KW voraus sagt:

Heizlast UBAKUS.png

Beim suchen nach der richtigen Wärmepumpe habe ich den bekannten Händler aus Augsburg kontaktiert der mit der Schweizer Formel auf ein ähnliches Ergebnis gekommen ist. Als letzter Indiz habe ich noch unseren Heizölverbrauch der letzten Jahre als Referenz genommen.

Öl-Verbräuche
2016: 2.450 Liter Heizöl
2017: 2.600 Liter Heizöl
2018: 2.500 Liter Heizöl
2019: 1.600 Liter Heizöl (Januar bis November)

Die richtige Wärmepumpe

Als Ergebnis kam die WH-MXC09H3E8 T-Cap Variante (3-phasig) heraus. Diese hat den Vorteil das wir auch im tiefsten Winter die Heizkörper bzw. das ganze Haus erwärmen können. Also wurde alles in Augsburg zusammen mit einem 300 Liter Speicher von TWL bestellt.


Die Installation

Der Aufstellort

Da wir knapp 1000 qm Grundstück und damit einen großen Garten haben, soll die Wärmepumpe vom Gebäude aus direkt am Heizungsraum in den Garten zeigen. Ist zwar nicht schön, aber es wird sich zumindest kein Nachbar beschweren können.

Aufstellort

Das Fundament der Wärmepumpe

In knapp 100cm Tiefe habe ich mit Hilfe von Schalungssteinen die Fundamente mit viel Armierung erstellt. Bei der Gelegenheit habe ich gleich noch die Sockelabdichtung mit "Ultrament 1K Easy Dicht" erneuert. Um sicherzugehen das Kondenswasser auch gut abläuft wurde ordentlich Kies zwischen die Fundamente geschüttet (ca. 900 kg).

Fundament aus Schalungssteinen
Alle Teile mit Ultrament Easy Dicht abgedichtet
Fundament mit Kies aufgefüllt

Befestigung der Wärmepumpe

Ich hatte mich am Anfang dazu entschieden Bigfoots auf die Fundamente zu stellen. Nach dem die Aquarea ankam und ich merkte das diese doch sehr Kopflastig ist bzw. im Planungshandbuch geraten wird die große Anlage in windigen Gebieten abzuspannen, wurde ich etwas nervös. Nach einen Beitrag im Haustechnikdialog Forum, wollte ich es versuchen die Wärmepumpe direkt auf das Fundament zu stellen. Hierzu habe ich entsprechend M12 Löcher gebohrt, gereinigt und dann Gewindestangen eingeklebt. Ich hatte ca. 10 Minuten Zeit zur Ausrichtung danach waren diese dann bombenfest. Jetzt im Betrieb stellte sich heraus das es aus Sicht der Schallschutzes völlig ausreicht. Dafür habe ich eine absolut festgenagelte Wärmepumpe und muss mir bei zwei kleinen Kindern keine Gedanken machen, dass diese eine Gefahr darstellt.

Eingeklebte Gewindestange
Fertiges Fundament inklusive Mauerdurchbrüchen

Das Material

Folgende Materialien sollen eingebaut werden:

Materialliste
Wärmepumpe Panasonic WH-MXC09H3E8
Flamcovent Luftblasen- und Schlammabscheider
Smart Cloud Modul CZ-TAW1
AFRISCO AZV 643 3-Wege Ventil
Drehstromzähler SDM530D
Wärmezähler zelsius IUF C5-UIF
TWL 300 Liter Speicher SWP-300-A mit Öko A Isolierung
Jede Menge Zubehör
WH-MXC09H3E8

Fertig aufgestellte Aquarea

Dann war es endlich soweit, nun "schmückt" die schöne Japanerin unseren Garten. Praktischerweise direkt vor dem HWR unterm Fenster (kommt noch neu). Ich bin kein Fan von Steinbeeten, aber in diesem Fall muss man da bestimmt mal öfter ran. So ist es etwas praktischer und ich hoffe das das (Sansibar Dünengras) Gras gut anwächst und sich nächstes Jahr gut entwickelt.

WH-MXC09H3E8